Archive for the 'Communities' Category

Change und die Macht der Netze – Ein Beispiel

Bild

Das Internet verändert die Welt. Ein interessantes Beispiel ist die Beteiligungs-Plattform Change.org. Nach eigenen Angaben die größte Petitionsplattform der Welt.

Wer meint, das sei nur was für Geeks (Computerfreaks), findet unter den aktuellen Petitionen etwa eine von DGB-Chef Sommer oder von profamilia. Sie wie alle anderen treibt die Möglichkeit ins Web, innerhalb kürzester Zeit eine virale Welle lostreten und auf diese Weise Druck aufbauen und Einfluss ausüben zu können.

Das sagt Change.org über sich selbst:

Derzeit nutzen über 25 Millionen Menschen aus 196 Ländern unsere Plattform. Jeden Tag starten Menschen Kampagnen auf Change.org und verändern so ihr Umfeld – auf lokaler, nationaler und globaler Ebene.

Wir leben in aufregenden Zeiten. Die Chance, dank digitaler Vernetzung einen Unterschied zu machen, ist heute größer als je zuvor. Bisher erforderte es viel Zeit, Geld und eine aufwändige Infrastruktur, um Menschen hinter einem Anliegen zu versammeln. Doch die digitalen Medien vernetzen uns stärker als je zuvor.

Jeder Mensch besitzt heute die Möglichkeit, eine eigene Kampagne zu starten, eine große Anzahl von Unterstützern zu mobilisieren und Regierungen und Unternehmen stärker in die Verantwortung zu nehmen. ​

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, diesen grundlegenden Wandel zu beschleunigen, indem wir es so einfach wie möglich machen, sich für Veränderung einzusetzen. Und indem wir zeigen, was möglich ist, wenn man aufsteht und Missstände anspricht.

Wir arbeiten an einer Welt, in der niemand machtlos ist und in der es Teil des täglichen Lebens ist, sich für Veränderung einzusetzen. Wir fangen gerade erst an, und wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!

Was lernen wir durch diese Plattform? Das Thema Social Web interessiert und die Masse der privaten und professionellen User nutzt die bestehenden Möglichkeiten. Nicht zuletzt deswegen hatte man bei einem der letzten G8-Gipfel gar Facebook-Gründer Zuckerberg eingeladen, vermutlich um zu verstehen, wohin die Entwicklung gehen wird. Denn dass das Internet das Potential besitzt, selbst Staaten ins Wanken zu bringen, wissen wir seit dem arabischen Frühling.

Ebenso relevant ist es für Unternehmen, die Macht der Netze zu verstehen und zu nutzen. Richtig mobilisiert und genutzt kann digitale Vernetzung zu einem wertvollen Hebel in Innovation, Unternehmensentwicklung und Change werden. Employee Engagement genauso wie Customer Engagement heißen die Zauberworte. Ignoriert man diese Entwicklungen, wird man sich zukünftig vermutlich auf die eine oder andere Überraschung einstellen müssen.

Advertisements

The New Change Management: 4 Engagement Principles

Sie haben verstanden, dass ein wesentlicher Erfolgsfaktor im Change Management die erfolgreiche Involvierung der Zielgruppe ist?

Sind Sie dann mit den Engagement Principles von Dick Axelrod einverstanden?

Illustrations animated from Dick Axelrod’s new book – Terms of Engagement. Chapter 2: The New Change Management

4 ENGAGEMENT PRINCIPLES

  1. widen circle of engagement
  2. connect people to each other
  3. create communities for action
  4. promote fairness


Atos Origin will Mitarbeitern die E-Mail abgewöhnen

Auf der Suche nach Modellen für „Next Generation Companys“ spielen flexiblere Arbeitsformen, biologische Organisationsmodelle und die Intelligenz großer Gruppen eine Rolle. Während viele Unternehmen noch darüber nachdenken, ob, auf welche Weise und in welchen Ausmaßen Social Media hier Nutzen bringen kann, sind andere schon weiter.

Social Media sind mittlerweile aus der Marktkommunikation nicht mehr wegzudenken, vieles steckt aber noch in den Kinderschuhen. In der Internen Kommunikation haben sich Social Media noch nicht wirklich durchgesetzt. Mehr oder weniger ernst zu nehmende Experimente sind hier zu beobachten.

Aufmerksam macht da folgende Nachricht, die vor wenigen Tagen über den Heise-Ticker lief:

Der französische IT-Dienstleister Atos Origin will seinen Mitarbeitern das Schreiben von E-Mails abgewöhnen.

„Die Masse der E-Mails, die wir im Berufsleben verschicken und erhalten, ist nicht mehr akzeptabel. Manager verbringen 5 bis 20 Stunden pro Woche damit, sie zu lesen oder zu schreiben“, erklärte Atos-Chef Thierry Breton am Montag in Paris. Innerhalb von drei Jahren soll die interne Kommunikation umgestellt werden, sodass ganz auf E-Mail verzichtet werden kann. An deren Stelle sollen bessere Kommunikationsmittel treten. „Bei Atos Origin haben wir beispielsweise Kollaborations-Werkzeuge und Social-Community-Plattformen, um uns über Ideen auszutauschen und bei Themen auf dem Laufenden zu bleiben“, sagte Breton laut einer Mitteilung des Unternehmens.

„Wir produzieren Daten von einem gewaltigen Ausmaß“, erklärte Breton. „Das beeinträchtigt unser Arbeitsumfeld und greift auch auf das Privatleben über.“ Im vergangenen Jahr hätten die 78.500 Mitarbeiter des Unternehmens täglich im Schnitt 200 E-Mails erhalten; davon waren 18 Prozent sogenannte Spam-Mails. Mitarbeiter des mittleren Managements verbrächten ein Viertel ihrer Arbeitszeit mit der Suche nach Informationen. Erste Ergebnisse direkterer Kommunikationswege zeigten, dass die Zahl der E-Mails um bis zu 20 Prozent verringert werden könne.

Gary Hamel: Management für das 21. Jahrhundert

Das Wall Street Journal bezeichnet Gary Hamel als „world’s most influential business thinker“, und das Magazin Fortune nennt ihn “the world’s leading expert on business strategy.” Aktuell hat Hamel ein inspirierendes Open Innovation Projekt im Web 2.0 angestossen: Management Innovation eXchange (MIX).

Initiator Hamel ist Professor für Strategic and International Management. Support leisten Dell, McKinsey, London Business School u.a.

The Management Innovation eXchange (MIX) is an open innovation project aimed at reinventing management for the 21st century. The premise: while „modern“ management is one of humankind’s most important inventions, it is now a mature technology that must be reinvented for a new age.

Current management practices emphasize control, discipline and efficiency above all else — and that’s a problem. To thrive in the 21st century, organizations must be adaptable, innovative, inspiring and socially accountable. That will require a genuine revolution in management principles and practices.

The MIX helps to accelerate the pace of management innovation by energizing and organizing the conversation around the most critical challenges facing managers today — and by providing a practical platform where they can document,share and develop their leading-edge ideas and practices.

Workshops und Seminare des Netzwerk Change Kommunikation

Holen Sie sich frisches Wissen und professionelle Impulse für Ihre alltäglichen und zukünftigen Herausforderungen. Knüpfen Sie wertvolle Kontakte und tauschen Sie Erfahrungen aus.

Im Rahmen des „Netzwerk Change Kommunikation“ werden mehrere Veranstaltungen angeboten. Vier Formate unterstützen unterschiedliche Bedürfnisse. Vielleicht auch Ihre?

Intensivseminar: Kommunikation im Change

Mitarbeiter involvieren, Leadership unterstützen und vieles mehr: Die Herausforderungen sind vielfältig. Sie lernen hierfür Psychologie und Modelle des Wandels aus Kommunikationssicht kennen, erarbeiten überzeugende Strategien und Konzepte mit hohem Praxisbezug. Alles anhand konkreter Fallbeispiele. Theoretisch fundiert.

Termine: 28.-29.9.2010 Köln; 3.-4.2.2011 München (1150 € *)


Praxisworkshop: Mobilisieren im Change

Es wird immer anspruchsvoller, Mitarbeiter und Führungskräfte wirklich für einen Veränderungsprozess zu mobilisieren. In einer außergewöhnlichen Lernumgebung durchlaufen Sie in diesem interaktiven Training ein mobilisierendes Prozessdesign. Dabei lernen Sie Methoden, Module und kreative Designelemente zur Gestaltung von mobilisierenden Changeprozessen kennen.

Termine: 30.9.2010 Köln (590 € *)


Praxistag: Netzwerk Change Kommunikation
In diesem interaktiven Workshop stehen die Praxisfälle und der Change-Alltag der Teilnehmer im Mittelpunkt. Für Sie die ideale Gelegenheit, sich wertvollen, konkreten Input für Ihre Alltagsherausforderungen zu holen. Nutzen Sie den Tag für kollegiale Beratung, Trainerinput und Networking.

Termine: 2.12.2010 München (230 € *)


Kurzworkshop: Change Kommunikation
Sie haben ein ganz indidviduelles Thema? Sie wünschen eine neutral moderierte Runde zu Change Kommunikation in Ihrem Unternehmen? Oder Sie suchen konkrete Unterstützung? Laden Sie uns ein. Den thematischen Rahmen klären wir vorab telefonisch.

Termine: nach Vereinbarung bei Ihnen (Kosten: keine)


Für mehr Informationen: Seminarfolder des Netzwerk Change Kommunikation (PDF)

*Kosten: Alle Veranstaltungen inkl. Business-Lunch, Getränke, Pausensnacks und Tagungspauschale. Zzgl. gesetzl. Mwst.

Sie interessieren sich grundsätzlich für das Thema? Abonnieren Sie den Newsletter des Netzwerk Change Kommunikation:

Kurzumfrage zu Change Communication

Change Kommunikation etabliert sich zunehmend als eigene Kommunikationsdisziplin. Doch die Zuständigkeiten in den Unternehmen sind sehr unterschiedlich geregelt. Es ist nicht, wie eigentlich zu erwarten wäre, immer die Kommunikationsabteilung federführend.

Bevor man nun über die weitere Entwicklung von Change Kommunikation spekuliert, ist es interessant zu erfahren, wie denn die Zuständigkeiten in den Unternehmen tatsächlich aussehen.

Machen Sie mit (noch bis 10.6.): Beantworten Sie folgende Frage und schauen Sie sich die Ergebnisse an.

Die Umfrage ist abgeschlossen. Hier geht es zu den Ergebnissen.

Nachtrag: Die gleiche Frage stellt sich auch für Social Media. Dazu interessante Ergebnisse einer Erhebung bei „Mashable – The Social Media Guide: Which Department owns social media?“.

Interne Kommunikation in Deutschland: Beobachtungen eines Amerikaners

Der in Brüssel lebende Amerikaner Mike Klein hat in den letzten Wochen eine Rundreise durch die deutsche Kommunikations-Szene gemacht. Dabei hat er eine ganze Reihe von Gesprächen geführt. Seine Sicht auf die Interne Kommunikation in Deutschland hat er in einem Artikel zusammengefasst und in Melcrums InternalCommsHub veröffentlicht. Melcrum ist das weltweit führende Netzwerk für Interne Kommunikatoren und internationaler Meinungsführer.

Der Blick von Außen ist für uns ungewohnt aber durchaus interessant.

Establishing the internal communication function in Germany

For a country that has long been the world’s leading exporter and home to numerous global corporations, Germany has never been seen as a source of leading-edge internal communication thinking or a treasure trove of best practice. Mike Klein details the country’s journey from late bloomers to soon-to-be leaders of the function.

Hier gehts zum Artikel.


Netzwerk Change Kommunikation

Newsletter des Netzwerk Change Kommunikation abonnieren.

Michael Kucht von changekomm

Michael Kucht begleitet seit vielen Jahren Strategie- und Changeprozesse. In diesem Blog teilt er Beobachtungen, Wissen und Erfahrungen.
Change Kommunikation ist ein interdisziplinärer Ansatz, verstanden als Fortsetzung der Internen Kommunikation und Führungskommunikation mit den Mitteln des Change Managements.

www.changekomm.de

Creative Commons License

Für alle Artikel und Inhalte dieses Blogs gilt die Creative Commons-Lizenz .

Blog Stats

  • 72,868 Besucher
Follow changekomm-Blog on WordPress.com